Amtstafel

Amtstafel - Aktuelle Informationen

Wir weisen darauf hin, dass diese Seite nur INFORMATIONSCHARAKTER hat und die rechtlich verbindliche Verlautbarung nach wie vor durch Anschlag an der AMTSTAFEL im RATHAUS der GEMEINDE ST.GILGEN erfolgt. Wir sind bemüht, diese Seite regelmäßig zu warten, sodass alle an der Amtstafel angeschlagenen Informationen möglichst zeitgleich verfügbar sind.

mehr
Apothekendienst St.Gilgen und Hof - aktuelle Bereitschaftsdienstregelung und Betriebszeitenverordnung

Nähere Informationen erhalten Sie auf der Internetseite der Apotheke - https://www.paracelsusapotheke.at/

Weitere Informationen zum Apothekenwesen sowie den nahegelegenen Einrichtungen finden Sie HIER!

mehr
Netz OÖ - Stromversorgungsanlage Waldleitungsverkabelung See am Mondsee - Inbetriebnahmemeldung

Die neu errichtete Stromversorgungsanlage "Waldleitungsverkabelung See am Mondsee" wurde in Betrieb genommen. Bitte beachten Sie das dazu verlautbarte Merkblatt. Rückmeldeadresse: service@netzgmbh.at

mehr
Eintragungsverfahren Rechtsstaat & Antikorruptionsvolksbegehren - Kundmachung

Das Eintragungsverfahren für das Volksbegehren mit der Kurzbezeichnung "Rechtsstaat & Antikorruptionsvolksbegehren" findet in der Zeit vom 2. bis inklusive 09. Mai 2022 statt.

Eintragungslokal: 5340 Sankt Gilgen, Mozartplatz 1, EG - Bürgerservice. Näheres (Öffnungszeiten) entnehmen Sie bitte dem Kundmachungsdokument.

mehr
Stellenausschreibung Mitarbeiter - Verwaltungskraft Bauamt

Die Gemeinde St. Gilgen schreibt hiermit nachfolgende Stelle zur Besetzung öffentlich aus:

MitarbeiterIn Gemeindeverwaltung im Bereich BAUAMT, Dienstort: Gemeinde St. Gilgen

Beschäftigungsausmaß: 100% der Vollbeschäftigung (40 Wochenstunden)

Arbeitsbeginn: März 2022 Bewerbungsfrist: 25.02.2022

Weitere Details entnehmen Sie bitte der Ausschreibung.

mehr
Straßenarbeiten Zufahrt Brunnwinkl

Wegen Straßenarbeiten ist die Zufahrt Brunnwinkl im Zeitraum 19. 01. - 09. 02. gesperrt. Fußgänger haben die Möglichkeit die Stelle zu passieren.

 

 

 

mehr
BPL Resch - Laim, 2. Änderung - Kundmachung

Gemeinde St.Gilgen Kundmachung

1. Gemäß § 65 Abs 3 des Salzburger Raumordnungsgesetzes 2009 - ROG 2009, LGBl.Nr. 30/2009 i.d.g.F., wird kundgemacht, dass der Entwurf des Bebauungsplanes der Grundstufe der Gemeinde St.Gilgen für den Bereich 'Resch - Laim, 2. Änderung' mindestens vier Wochen lang im Gemeindeamt während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht aufliegt und im Internet unter www.gemgilgen.at einsehbar ist.

2. Träger öffentlicher Interessen, sowie Personen, die ein Interesse glaubhaft machen, sind berechtigt, innerhalb der Auflagefrist begründete schriftliche Einwendungen vorzubringen. Die Einwendungen sind durch geeignete Unterlagen so zu belegen, dass eine einwandfreie Beurteilung möglich ist.

 

Der Bürgermeister Otto Kloiber

mehr
BPL Eisl-Laimer, Ried - 3. Änderung

Gemeinde St. Gilgen Kundmachung

1. Gemäß § 65 Abs 3 des Salzburger Raumordnungsgesetzes 2009 - ROG 2009, LGBl.Nr. 30/2009 i.d.g.F., wird kundgemacht, dass der Entwurf des Bebauungsplanes der Grundstufe der Gemeinde St.Gilgen für den Bereich 'Resch - Laim, 2. Änderung' mindestens vier Wochen lang im Gemeindeamt während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht aufliegt und im Internet unter www.gemgilgen.at einsehbar ist.

2. Träger öffentlicher Interessen, sowie Personen, die ein Interesse glaubhaft machen, sind berechtigt, innerhalb der Auflagefrist begründete schriftliche Einwendungen vorzubringen. Die Einwendungen sind durch geeignete Unterlagen so zu belegen, dass eine einwandfreie Beurteilung möglich ist. Der

Bürgermeister Otto Kloiber

mehr
Teilabänderung des Flächenwidmungsplanes im Bereich "Abersee, östlich Seestraße" (Schöndorfer)

Gemeinde St.Gilgen Kundmachung

 

1. Gemäß § 65 Abs 3 des Salzburger Raumordnungsgesetzes 2009 - ROG 2009, LGBl.Nr. 30/2009 i.d.g.F., wird kundgemacht, dass der Entwurf der Änderung des Flächenwidmungsplanes der Gemeinde St.Gilgen einschließlich des Entwurfes des Bebauungsplanes der Grundstufe für den Bereich 'Abersee, östlich Seestraße (Schöndorfer)' mindestens vier Wochen lang im Gemeindeamt während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht aufliegt und im Internet unter www.gemgilgen.at einsehbar ist. Auf Grund der durchgeführten Prüfungen (Ausschlusskriterien und Umwelterheblichkeit) wurde festgestellt, dass keine Umweltprüfung erforderlich ist.

 

2. Träger öffentlicher Interessen, sowie Personen, die ein Interesse glaubhaft machen, sind berechtigt, innerhalb der Auflagefrist begründete schriftliche Einwendungen vorzubringen. Die Einwendungen sind durch geeignete Unterlagen so zu belegen, dass eine einwandfreie Beurteilung möglich ist. Der

 

Bürgermeister Otto Kloiber

mehr
Steuern, Gebühren, Entgelte und Tarife für das Jahr 2022

Die Gemeindevertretung hat in der Sitzung am 16. 12. 2020 die Abgaben, Steuersätze und Tarife für das Jahr 2022 festgelegt. Die Tarifsätze entnehmen Sie bitte dem Kundmachungsdokument

mehr
Ausbildung mit Zukunft: Lehrlinge für das Finanzamt

Derzeit sind österreichweit 72 Lehrstellen für den Lehrberuf Steuerassistenz im Finanzamt Österreich ausgeschrieben. Auch an allen Standorten im Bundesland Salzburg werden Lehrlinge aufgenommen. Die Ausschreibungsfrist endet am 31. Juli 2022.

Hier finden Sie den Link für die Ausschreibungen:

Ausbildung mit Zukunft: Lehrlinge für das Finanzamt Österreich gesucht! - Jobbörse der Republik Österreich (jobboerse.gv.at)

 

mehr
LEP, Gesamtüberarbeitung des Landesentwicklungsprogramms; Hörungsverfahren gemäß §8 Abs4 Salzburger Raumordnungsgesetz 2009 - Kundmachung

Gesamtüberarbeitung des Landesentwicklungsprogramms

SALZBURGER LANDESREGIERUNG

Zahl: 21004/LEP/2110/2-2021

KUNDMACHUNG

1. Gemäß §8 Abs4 Z2 des Salzburger Raumordnungsgesetzes 2009 – ROG 2009, LGBl. Nr. 30/2009

i.d.g.F., wird kundgemacht, dass der Entwurf der Gesamtüberarbeitung des

Landesentwicklungsprogrammes acht Wochen lang beginnend ab Verlautbarung in der

Salzburger Landeszeitung in der Abteilung 10 – Planen, Bauen, Wohnen des Amtes der

Salzburger Landesregierung, in den Bezirkshauptmannschaften sowie in allen Gemeinden des

Landes Salzburg während der Amtsstunden zur allgemeinen Einsicht aufliegt. Der

Vorhabensbericht, der Entwurf des Landesentwicklungsprogrammes und der dazugehörige

Umweltbericht sowie weitere Grundlagen stehen auf folgender Internetseite zur Verfügung:

www.salzburg.gv.at/lep-neu

2. Zum Entwurf des Landesentwicklungsprogrammes können innerhalb der Auflagefrist

begründete schriftliche Anregungen vorgebracht werden. Die Anregungen sind durch

geeignete Unterlagen so zu belegen, dass eine einwandfreie Beurteilung möglich ist.

3. Die Anregungen sind schriftlich an folgende Adresse zu übermitteln (bevorzugt digital als EMail

oder als bearbeitbares PDF-Dokument):

Land Salzburg

Abteilung Planen, Bauen, Wohnen

Referat 10/04

Postfach 527

5010 Salzburg

Email: raumplanung@salzburg.gv.at

Salzburg, 30.11.2021

Für die Landesregierung

Dr. Silverius Zraunig

 

mehr
Wichtige Information zum Winterdienst

Wichtige Informationen zum Winterdienst

 

Der Winterdienst im öffentlichen Raum ist genau geregelt und wird auf Basis eines Einsatzplanes durchgeführt. Die Straßen sind nach Priorität gereiht (Schulen, öffentliche Plätze, Hauptverbindungswege, …) und werden an Hand dieser Reihung abgearbeitet.

Einen Teil der Arbeit übernimmt die Stadtgemeinde. Der Gesetzgeber hat aber auch der Bevölkerung wichtige Aufgaben zugeteilt.

 

Verpflichtung für Anrainer

 

Gemäß § 93 Abs. 1 Straßenverkehrsordnung (StVO) müssen die Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten, ausgenommen unverbaute, land- und forstwirtschaftlich genutzte Flächen, dafür sorgen, dass die entlang der Liegenschaft in einer Entfernung von weniger als 3 m vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege - einschließlich der in ihrem Zuge befindlichen Stiegenanlagen - entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von Schnee und Verunreinigungen gesäubert sowie bei Schnee und Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig (Gehweg) nicht vorhanden, so

ist der Straßenrand in der Breite von 1 m zu säubern und zu bestreuen. Die gleiche Verpflichtung trifft die Eigentümer von Verkaufshütten.

In einer Fußgängerzone oder Wohnstraße ohne Gehsteig gilt die Verpflichtung nach Abs. 1 für einen 1 m breiten Streifen entlang der Häuserfronten.

Die in Abs. 1 genannten Personen haben auch dafür zu sorgen, dass Schneewächten oder Eisbildungen von Dächern ihrer an der Straße gelegenen Gebäude bzw. Verkaufshütten entfernt werden.

 

Räumung von Privatstraßen

 

Es wird darauf verwiesen, dass bei öffentlichen Privatstraßen der jeweilige Grundeigentümer und bei Interessentenstraßen die Weggenossenschaft

zur Räumung und Streuung der Straße verpflichtet sind und dafür haften.

Sofern es die personellen und maschinellen Ressourcen zulassen, räumt der Bauhof auch private Verkehrsflächen, auf denen die Anrainer bzw. die Grundeigentümer gesetzlich zur Schneeräumung verpflichtet wären nach vorheriger Beauftragung. Die Gemeinde weist ausdrücklich darauf hin, dass es sich dabei um eine unverbindliche Arbeitsleistung handelt, aus der kein Rechtsanspruch abgeleitet werden kann. Die gesetzliche Verpflichtung sowie die

Haftung für die zeitgerechte und ordnungsgemäße Durchführung der Arbeiten verbleiben beim Anrainer bzw. Grundeigentümer.

 

Schneeablagerungen auf die Straße

 

Das Ablagern von Schnee aus Hauseinfahrten oder Grundstücken auf die Straße ist grundsätzlich verboten! Für Ausnahmen ist eine Bewilligung der Behörde erforderlich. Die Bewilligung ist zu erteilen, wenn das Vorhaben die Sicherheit, Leichtigkeit und Flüssigkeit des Verkehrs nicht beeinträchtigt.

 

Schnee in Privatgärten

 

Die Eigentümer von privaten Liegenschaften haben „Straßenschnee" in privaten Gärten zu dulden, das besagt der § 10 des Sbg. Landesstraßengesetzes. Die Besitzer der an Straßen angrenzenden Grundstücke sind verpflichtet, den Abfluss des Wassers von der Straße auf ihren Grund, die notwendige

Ablagerung des von der Straße abgeräumten Schnees einschließlich des Streusplittes auf ihrem Grund und die Herstellung von Ableitungsgräben, Sickergruben und dgl. auf ihrem Besitz - ohne Anspruch auf Entschädigung - zu dulden. Die Gemeinde weist darauf hin, dass von dieser Regelung,

wenn nötig, Gebrauch gemacht wird.

 

Behinderung durch parkende Autos

 

Fahrzeuge, die außerhalb der dafür vorgesehenen Parkflächen längs am Straßenrand abgestellt sind, führen immer wieder zu Behinderungen

im Winterdienst. Gemäß § 24 Abs. 3 der Straßenverkehrsordnung besteht ein Parkverbot auf Fahrbahnen mit Gegenverkehr, wenn nicht mindestens zwei Fahrstreifen für den fließenden Verkehr frei bleiben.

Es wird daher an alle Fahrzeughalter appelliert, das Parken auf Gemeindestraßen zu unterlassen. Unbelehrbare Fahrzeughalter, die den Winterdienst leichtfertig behindern, müssen mit Anzeige rechnen.

 

mehr
Neuentwicklung des Räumlichen Entwicklungskonzeptes (REK)

Die Gemeinde St. Gilgen beabsichtigt das Räumliche Entwicklungskonzept (REK) neu zu erstellen.

Das REK ist das wesentliche Raumplanungsinstrument der Gemeinde zur Definition langfristiger Ziele

der räumlichen Entwicklung und ist Grundlage für den Flächenwidmungsplan und den

Bebauungsplan. Das derzeit gültige REK stammt ursprünglich aus dem Jahr 1999 und soll nun

aufgrund der Novelle des Raumordnungsgesetzes 2018, sowie aufgrund der zwischenzeitlich

erfolgten, bedeutenden Entwicklungen in St. Gilgen, neu erstellt werden.

Mit dem REK blickt St. Gilgen mit seinen vielen Ortsteilen in die Zukunft der Gemeinde und gibt

Antworten auf die Fragen der Gemeindeentwicklung für die kommenden rund 25 Jahre, v.a. in den

Bereichen Wohnen, Nebenwohnsitze, Arbeiten, Tourismus, Energie, Verkehr, sowie Freiraum - um

hier nur einige Aspekte zu nennen.

Die sehr intensive Arbeit zur Erstellung eines neuen REKs erfolgt gemeinsam mit der

Gemeindevertretung und unserem Ortsplaner Dipl.-lng. Georg Zeller, sowie in Abstimmung mit dem

Amt der Salzburger Landesregierung. Die Bestandsaufnahme zum REK steht kurz vor dem Abschluss

und wird die Erstellung und das Verfahren zur Neuaufstellung des REKs in etwa noch die nächsten

zwei Jahre dauern.

Zu der Änderung des REKs können von der Bevölkerung sehr gerne schriftliche Anregungen für eine

Umwidmung (z. B. Baulandausweisung) eingebracht werden, die zu prüfen sind, dann von der

Gemeinde beschlossen werden und schlussendlich vom Amt der Salzburger Landesregierung zu

genehmigen sind.

Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Der Bürgermeister

Otto Kloiber

 

mehr
Gesundheitsschutzverordnung St.Gilgen
mehr
Leinenzwang im Gemeindegebiet - Verordnung
mehr