Umstellung der Sammlung der Metallverpackungen an den Altstoffsammelinseln ab 01.01.2023

Die ARA (Altstoff Recycling Austria) hat beschlossen, die Sammlung der Metallverpackungen an den Altstoffsammelinseln ab 01.01.2023 in ganz Österreich umzustellen.

Es können ab 01.01.2023 die metallischen Verpackungsmaterialien, welche bis dato in den 1100 l Tonnen Behältern (blauer Deckel) gesammelt werden, in den Tonnen mit den gelben Deckeln (Kunststoffabfällen) entsorgt werden.

Der Grund dafür wird seitens der ARA wie folgt erklärt:

Die bis jetzt genutzte Volumina der Metallbehälter seien nicht ausreichend befüllt worden was zur Folge hatte, dass immer wieder halb gefüllte oder teilweise auch weniger befüllte Behälter zur Entleerung angefahren werden mussten.

Dies produzierte, hochgerechnet auf ganz Österreich, erhebliche Fahrtenaufkommen schwerer LKW und erhebliche Mehrkosten.

Die gemischten Inhalte der Tonnen mit den gelben Deckeln (Metall und Kunststoff) werden dann über Sortieranlagen gefahren in denen die metallischen Abfälle über sogenannte Magnetabscheider von den Kunststoffabfällen getrennt werden.

Die sortenreine Sammlung an den Altstoffsammelhöfen bleibt auch in Zukunft gleich wie gehabt.

Es sollte auch in Zukunft danach getrachtet werden, die anfallenden Abfallfraktionen getrennt zu sammeln. Dies stellt nicht nur einen maßgeblichen Beitrag zu einer sauberen Umwelt dar, sondern ermöglicht auch der Gemeinde für die sortenreine Sammlung Gelder von der ARA zu lukrieren.

Am besten sind die Abfälle, die nicht entstehen.

Umstellung der Sammlung der Metallverpackungen an den Altstoffsammelinseln ab 01.01.2023.pdf
Österreich sammelt.pdf