Neuentwicklung des Räumlichen Entwicklungskonzeptes (REK)

Die Gemeinde St. Gilgen beabsichtigt das Räumliche Entwicklungskonzept (REK) neu zu erstellen.

Das REK ist das wesentliche Raumplanungsinstrument der Gemeinde zur Definition langfristiger Ziele

der räumlichen Entwicklung und ist Grundlage für den Flächenwidmungsplan und den

Bebauungsplan. Das derzeit gültige REK stammt ursprünglich aus dem Jahr 1999 und soll nun

aufgrund der Novelle des Raumordnungsgesetzes 2018, sowie aufgrund der zwischenzeitlich

erfolgten, bedeutenden Entwicklungen in St. Gilgen, neu erstellt werden.

Mit dem REK blickt St. Gilgen mit seinen vielen Ortsteilen in die Zukunft der Gemeinde und gibt

Antworten auf die Fragen der Gemeindeentwicklung für die kommenden rund 25 Jahre, v.a. in den

Bereichen Wohnen, Nebenwohnsitze, Arbeiten, Tourismus, Energie, Verkehr, sowie Freiraum - um

hier nur einige Aspekte zu nennen.

Die sehr intensive Arbeit zur Erstellung eines neuen REKs erfolgt gemeinsam mit der

Gemeindevertretung und unserem Ortsplaner Dipl.-lng. Georg Zeller, sowie in Abstimmung mit dem

Amt der Salzburger Landesregierung. Die Bestandsaufnahme zum REK steht kurz vor dem Abschluss

und wird die Erstellung und das Verfahren zur Neuaufstellung des REKs in etwa noch die nächsten

zwei Jahre dauern.

Zu der Änderung des REKs können von der Bevölkerung sehr gerne schriftliche Anregungen für eine

Umwidmung (z. B. Baulandausweisung) eingebracht werden, die zu prüfen sind, dann von der

Gemeinde beschlossen werden und schlussendlich vom Amt der Salzburger Landesregierung zu

genehmigen sind.

Wir freuen uns auf eine gute und erfolgreiche Zusammenarbeit!

Der Bürgermeister

Otto Kloiber

 

Verlautbarung.pdf
Abbildung Siedlungen.pdf