Abfallentsorgung Mühlauhöhe - am 4.1.2018 infolge Witterungs- und Straßenverhältnisse ausgefallen (Ersatzabfuhrtag 8.1.2018)

Lt. Mitteilung des Abfuhrunternehmens ist der Abfallabfuhrtermin im Bereich Mühlauhöhe (St. Gilgen-Winkl) infolge Witterungs- und Straßenverhältnisse am 4.1.2019 nicht möglich. Ersatzabfuhrtag ist Dienstag, 8.1.2018. Wir bitten um Ihr Verständnis.

mehr
"Flüssiges Gold" - Wasserreiches Salzburg - Dienstag 1. Jänner 2019 um 17.35 Uhr ORF2

Salzburg ist reich - reich an flüssigem Gold! Ohne es wahrzunehmen, leben wir Salzburger im Überfluss, nämlich im Wasser-Überfluss. Salzburg kann es sich „erlauben", das komplette Wasservorkommen über seine Flüsse zu „exportieren". Die Mur, die Enns, die Salzach – alle entspringen in Salzburg und werden später zu imposanten Flüssen in benachbarten Bundesländern.

Dieser Wasserreichtum fällt Salzburg glücklicherweise zu. Aber warum wird ausgerechnet Salzburg dieser Reichtum beschert? Wo regnet es nun wirklich am meisten in Österreich? Gibt es den Salzburger Schnürlregen wirklich? Und wie wird das kostbare Nass gespeichert? Antworten auf diese Fragen versucht ORF Salzburg Redakteur Reinhard Grabher in seiner Dokumentation zu geben.

Wasser ist Lebensmittel Nummer eins, unverzichtbar und lebensnotwendig, aber nur 3 % des gesamten Wasservorkommens in Salzburg werden als Trinkwasser genutzt. Was aber passiert mit dem restlichen Wasser? Wie wichtig ist dieses besondere Geschenk für Salzburg? Schon die Römer wussten um die Wichtigkeit des Wassers, denn" sanus per aquam" – gesund durch Wasser – hat viele Facetten.

Tauchen Sie ein in diese Dokumentation über den Quell des Lebens, lassen Sie sich von Wasserfällen, romantischen Bachläufen und unzähligen Seen verzaubern und entdecken Sie die Bedeutung unseres „flüssigen Golds"!

Gestaltung: Reinhard Grabher
Kamera: Roland Wieland, Alexander Proschek (†), Kurt Lindner
Schnitt: Eberhard Zwink

 

mehr
Trauerparte Gertraud Altenberger

Frau Gertraud Altenberger ist am 28. Dezember 2018 im 89. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen !

mehr
Büroanwesenheiten Rathaus St. Gilgen - Weihnachten - Silvester 2018

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Besucher/innen im Rathaus St.Gilgen !

Wir haben in der Zeit vom 24.12. – 31.12.2018 eingeschränkte Bürotätigkeit und bitten um Ihr Verständnis.
Für Ihre Anliegen stehen während dieser Zeit in folgenden Büros Mitarbeiter/innen zur Verfügung:

MONTAG, 24.12.2018

---->

Bauamt, Kassa (1. OG)

DONNERSTAG, 27.12.2018

---->

Bürgerservice, Standesamt (EG),

Kassa (1. OG)

FREITAG, 28.12.2018

---->

Bürgerservice, Standesamt (EG),

Kassa (1.OG)

MONTAG, 31.12.2018

---->

Bürgerservice (EG)

Bauamt, Kassa (1.OG)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien Ein FROHES WEIHNACHTSFEST, ruhige und besinnliche Stunden,
sowie viel Gesundheit, Glück und Erfolg im NEUEN JAHR !

mehr
Trauerparte Ernst Pirker

Herr Ernst Pirker ist am 18.12.2018 im 88. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen!

mehr
Trauerparte Reingard Röschl

Frau Reingart Röschl ist am 8.12.2018 im 83. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen!

mehr
Trauerparte Amalia Wendtner

Frau Amalia Wendtner ist am 8.12.2018 im 98. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen!

mehr
Trauerparte Bernd Leitgeb

Herr Bernd Leitgeb ist am 4. Dezember 2018 im 73. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen!

mehr
Blutspendeaktion - Dienstag, 4.12.2018 von 17-20 Uhr - Volksschule Abersee

Die nächste Blutspendeaktion des Österr. Roten Kreuzes findet am Dienstag, 4. Dezember 2018 von 17.00 — 20.00 Uhr in der Volksschule Abersee statt.

Es ist in unser aller Interesse, dass immer genug Blutkonserven verfügbar sind.

Nur in einer Woche werden ca. 582 Blutkonserven für Unfälle und Erkrankungen in Salzburg gebraucht.

Bitte helfen Sie und machen Sie mit !

mehr
Trauerparte Ing. Johann Haas (Obenauer Hans)

Herr Ing. Johann Haas ist am 1. Dezember 2018 im 71. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen!

mehr
Trauerparte Josef Eisl, Altbauer am Stoffgut in Abersee

Herr Josef Eisl, Altbauer am Stoffgut in Abersee, ist am 22.11.2018 im 96. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

mehr
Ein besonderer Geburtgstag - Sepp Eisl sen. , Austragbauer am Stoffgut, ist 95 !

Vergangenen Samstag wurde im Familienkreise am Seegut Eisl in Abersee ein großes Jubiläum gefeiert.

Sepp Eisl sen., Austragsbauer vom Stoffengut“, feierte gemeinsam mit seinen 7 Kindern samt Schwiegerkindern, seinen 20 Enkel und seinen 6 Urenkel seinen 95. Geburtstag.

Die gesamte Familie gratuliert ihm recht herzlich zu seinem Geburtstag und wünscht ihm alles erdenklich Gute, viel Gesundheit und vor allem Gottes Segen.

Diesen Wünschen schließen wir uns herzlichst an !

 

mehr
Akzente Newsletter November 2018 - für unsere Jugend!
mehr

Beim 7. Salzburger Kinderrechtspreis konnte das Projekt der HAK 1 & PIER 47 in der Kategorie Schulen, Kinder und Jugendliche den 1. Platz erreichen.

mehr
Seepromenade Sankt Gilgen - Projektpräsentation

Durch den Tourismusverband Sankt Gilgen wurde in den letzten Monaten  in Absprache mit den Ausschüssen der Gemeinde sowie der Gemeindevertretung ein Entwurf für eine Neugestaltung der in die Jahre gekommenen Seepromenade Sankt Gilgen erarbeitet.

Um hier der Bevölkerung die Möglichkeit zur Mitsprache und zur Meinungsäußerung zu diesem Vorschlag für die Gestaltung dieses einmaligen und von allen geschätzten wichtigen öffentlichen Raumes zu geben, wurde durch die Gemeindevertretung die öffentliche Präsentation und die Auflage des Bürgerbuches für die Anregungen sowie Meinung zu diesem Projekt vorgegeben.

Die Entwurfsunterlagen samt Modell werden in der Zeit von

Donnerstag, 29.11.2018 bis Donnerstag, 13.12.2018,

in den Räumlichkeiten des Tourismusverbandes  Sankt Gilgen
Mondsee-Bundesstraße 1,

zu den üblichen Öffnungszeiten
(Mo-Fr 9 – 17 Uhr, Sa/So 11-15 Uhr)

öffentlich zugänglich sein.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, diese Präsentation zu besichtigen.

 

Für die Gemeindevertretung:                                                Für den Tourismusverband:

 

Bgm. Otto Kloiber                                                                Obmann Franz Mayrhofer

 

 

 

mehr
Trauerparte Erich Ebner

Herr Erich Ebner ist am 12.11.2018 im 93. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

mehr
Themenabend „Gesundheitsvor- und –versorgung in Sankt Gilgen“

Durch die Schließung der eigenständigen Arztpraxis von Dr. Eigenstuhler hat sich in der Bevölkerung eine Unsicherheit und die Notwendigkeit einer Neuorientierung für den Zugang zur ärztlichen Versorgungsleistung ergeben.

Die Gemeinde Sankt Gilgen wurde Anfang September 2018 gesprächsweise informiert, dass die Arztpraxis von Dr. Josef Eigenstuhler, welcher im Zuge der Neuvergabe der Arztstelle nach Dr. Stangl die Betreuung zahlreicher Patienten übernommen hatte, geschlossen wird und keine Neuausschreibung in Form einer eigenständigen Arztstelle  durch die Salzburger Gebietskrankenkasse, in Absprache mit der Ärztekammer für Salzburg, vorgenommen wird.

Von dieser Seite wird der Ausbau der Ordination von Dr. Peter Kowatsch als Gemeinschaftspraxis und Ärztezentrum forciert, d.h. dass die bisher für die Versorgung der Gemeinde Fuschl neu eingerichtete Gruppenpraxis erweitert und ausgebaut werden soll. Dafür wurde die „Seenpraxis“ neu aufgestellt, die Informationen dazu sind in der soeben erschienenen Ausgabe „Bei uns in Sankt Gilgen“ abrufbar.

Auf Grund der an die Gemeinde herangetragenen Fragen und persönlichen Informationen wurde durch den Gesundheitssprengelausschuss (dieser umfaßt die Gemeinden St. Gilgen und Fuschl am See) ein Gespräch mit den Vertretern der Ärztekammer, der Gebietskrankenkasse sowie dem Sprengelarzt Dr. Kowatsch geführt, welches die bei der Gemeinde deponierten Fragestellungen umfasste und wurde versucht darauf Antworten zu geben bzw. diese zu liefern.

Die Erörterung dieser Situation und Information über die weiteren Entwicklungen im örtlichen Gesundheitswesen ist im Rahmen eines

INFORMATIONSABEND zum Thema 
Gesundheitsvor- und –versorgung in Sankt Gilgen

am  Montag, 19.11.2018, 20.00 Uhr, im Mozarthaus St. Gilgen – Ischlerstraße 15 (Falkensteinsaal)

vorgesehen und wird die interessierte Bevölkerung dazu herzlich eingeladen.

Zum Thema werden u.a. informieren und diskutieren:

Dr. Christoph Fürthauer – Ärztekammer Salzburg (angefragt)

Dr. Markus Kletter – Salzburger Gebietskrankenkasse

Dr. Peter Kowatsch – Sprengelarzt des Gesundheitssprengels Sankt Gilgen und Fuschl am See

Bürgermeister Franz Josef Vogl – Fuschl am See

Bürgermeister Otto Kloiber – Sankt Gilgen

 

Moderation:  Dr. Johannes Pausch

mehr
Trauerparte Franz Eisl - "Adam Franzl"

Herr Franz Eisl, "Adam-Franzl", ist am 5.11.2018 im 92. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

mehr
mehr
Foto: Bundesheer/Markus ZINNER
Foto: Bundesheer/Markus ZINNER
mehr
Großübung am Wolfgangsee - Flachgauer Einsatzkräfte sind für den Ernstfall gerüstet

Katastrophenschutzübung Wolfgangsee erfolgreich absolviert

Salzburger Landeskorrespondenz, 20.10.2018
(LK) Die großangelegte Katastrophenschutzübung im Bereich des Wolfgangsees konnte heute trotz etwas diesigen Wetters plangemäß durchgeführt werden. „Die Zusammenarbeit der beteiligten Organisationen – Wasserrettung, Rotes Kreuz, Feuerwehr, Bundesheer und Polizei – hat hervorragend geklappt“, zog der Flachgauer Katastrophenschutzreferent Michael Walder ein Resümee der Übung.

„Besonders Wert gelegt haben wir in der Vorbereitung auf eine möglichst realistische Katastrophensituation. Bis zuletzt wusste keiner der Übungsteilnehmer, was genau auf ihn zukommen wird. Die Einsatzkräfte haben diese für sie überraschende Herausforderung ohne Zwischenfälle gemeistert.

Bootsunfall mit 25 Verletzten wirklichkeitsnah nachgestellt

Es galt, ein havariertes Wolfgangsee-Boot der Salzburg AG mit 42 Passagieren, von denen laut Übungsannahme 25 ‚lebensecht‘ verletzt waren, mit Kräften der Wasserrettung an Land in Sicherheit zu bringen. Mit dabei waren bereits Rot-Kreuz-Helfer und Notärzte, die eine Erstversorgung noch auf dem Wasser durchführten. Per Hubschrauber wurden Taucher direkt zum Boot geflogen – auch dieser Einsatzteil verlief für Walder äußerst zufriedenstellend.

Pilotenbergung und Waldbrandbekämpfung im Berggebiet

Das Bundesheer kam beim angenommenen Absturz eines Hubschraubers zum Einsatz. Das Fluggerät wurde per Sender gepeilt. Anschließend rückten die Bergungsmannschaften der Feuerwehr in das bergige Almgebiet an, um einerseits die verunglückten Piloten zu bergen und andererseits den angenommenen Waldbrand zu bekämpfen. Per Bundesheerhubschrauber wurden die Verletzten ins Tal bzw. in das nächstgelegene Krankenhaus von Bad Ischl gebracht. „Die heutige Übung hat gezeigt, dass die Flachgauer Einsatzkräfte für den Ernstfall gerüstet sind“, so Walder. LK_181020_60 (sm)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735.

Redaktion: Landes-Medienzentrum.


Ursprünglicher Bericht vom 20.10.2018

Mehr als 270 Mann im Einsatz / Hubschrauberabsturz, Waldbrand und Bootshavarie als Herausforderung für Helfer
Salzburger Landeskorrespondenz, 20.10.2018

(LK)  Rund um die Gemeinden St. Gilgen und Strobl findet am heutigen Nachmittag eine großangelegte Katastrophenschutzübung statt. Mehr als 270 Einsatzkräfte der verschiedensten Organisationen bewältigen drei unterschiedliche Notfälle zeitgleich.
Ein Hubschraubersturz mit folgendem Waldbrand, ein sinkendes Boot mit dutzenden Passagieren und zwei zu versorgende Schwerverletzte – mit dieser dramatischen Situation setzten sich im Moment mehr als 270 Einsatzkräfte der Wasserrettung, Rotem Kreuz, Feuerwehr, Polizei und dem Bundesheer auseinander. Das Drehbuch, das die Organisatoren dafür geschrieben haben, verfolgt am Schluss ein Ziel: Eine noch bessere Zusammenarbeit von Bezirkshauptmannschaft, den Blaulichtorganisationen sowie dem Bundesheer.

Frauen und Kinder zuerst!
Neben der Boots-Evakuierung unweit der spektakulären Falkensteiner Wand sind die Helferinnen und Helfer gerade intensiv im Wald beschäftigt. Ein Hubschrauberabsturz hat dort einen Brand verursacht und droht sich auszubreiten. Außerdem benötigen zwei Schwerverletzte einen sofortigen Transport per Helikopter in die Krankenhäuser Bad Ischl und Vöcklabruck.

42 Statisten sorgen für realistische Bedingungen
Die in Seenot geratenen Passagiere auf dem Wolfgangsee werden von 42 Statisten dargestellt. „Sie wurden im Vorfeld geschminkt und als Verletzte oder Schwerverletzte ‚eingewiesen‘, um die Einsatzkräfte vor realistische Herausforderungen zu stellen. Genau geachtet wird unter anderem auf die reibungslose Übergabe von Verletzten sowie die Kommunikation zwischen den Helfern “, so Übungsleiter Michael Walder von der Bezirkshauptmannschaft Salzburg-Umgebung. Er führt mit anderen Experten der beteiligten Einsatzorganisationen sozusagen Regie, im Anschluss wird der Ablauf genauestens evaluiert. LK_181021_140 (lk/sm)

Medienrückfragen: Franz Wieser, Pressesprecher Land Salzburg, Landes-Medienzentrum, Tel.: +43 662 8042-2365, Redaktionshandy: +43 664 3943735

Redaktion: Landes-Medienzentrum

Fotos: Coopyright: Österreichische Rotes Kreuz 

mehr
Fotowettbewerb - Der österreichische Gemeindebund sucht Österreichs schöntes Foto !

Egal, ob Bregenzerwald, Salzkammergut, die Kärntner Seen, die Waldviertler Moore oder die pannonische Tiefebene, egal, ob die Tiroler Schützen, die oberösterreichischen Goldhaubenfrauen oder die steirischen Apfelmänner – Österreichs landschaftliche Vielfalt und Kultur spiegeln sich auch in den Menschen wider. Die österreichischen Gemeinden sind die Summe all dieser Unterschiedlichkeiten – und das möchte der Österreichische Gemeindebund als kommunale Interessenvertretung auch auf der Homepage, dem Social Media Auftritt oder seinen Printprodukten zeigen.

Daher startet der Österreichische Gemeindebund einen österreichweiten Fotowettbewerb! Wir suchen Ihre Fotos und Schnappschüsse, die Ihre Sichtweise auf Ihre Gemeinde zeigen. Was macht Ihre Gemeinde aus? Bei welchem Platzerl, Fest, Gebäude oder Ereignis sind Sie stolz, in Ihrer Gemeinde zu wohnen? An welchem Punkt haben Sie das Gefühl des „Nachhausekommens“?

Bis 6. Jänner 2019 einreichen und gewinnen!

Alle Schnappschüsse, fotografischen Meisterwerke und Lieblingsfotos können Sie bis 6. Jänner 2019 für den Wettbewerb einreichen. Der Gewinn ist ordentlich! Insgesamt suchen 500 Euro einen neuen Besitzer. Diese teilen sich auf die Gewinner wie folgt auf:
1. Platz: 350 Euro
2. Platz: 100 Euro
3. Platz: 50 Euro

Zusätzlich wird das Gewinnerbild auch noch das Cover des Zukunftsberichts 2019 zieren!

Weitere Infos und Einreichlink

Alle weiteren Details und die Teilnahmebedingungen finden Sie auf www.gemeindebund.at/fotowettbewerb.

 

Einreichen und gewinnen auf www.gemeindebund.at/fotowettbewerb

 

mehr
Trauerparte Walter Betschel

Herr Walter Betschel ist am 7.10.2018 im 78. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

mehr
Trauerparte Elfriede Randacher

Frau Elfriede Randacher ist am 5.10.2018 im 93. Lebensjahr verstorben. Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

mehr

  • 1
  • -
  • 24